Kapitän oder Teamplayer – wer ist Ihr Führungsvorbild? – Aufruf zur Blogparade

 

Führungskräfte sind Vorbilder. Sie sollen eine Vorbildfunktion übernehmen. Sie verkörpern die Werte des Unternehmens. Sie sind Symbolfiguren für das im Unternehmen gewünschte Verhalten.

Alle diese Aussagen finden sich in Artikeln und aktueller Literatur über Führungskräfte, ihre Rolle und ihre Funktion im Unternehmen. Die Führungsfigur als Prototyp für den idealen Mitarbeiter. Kann man das heute tatsächlich so stehen lassen? War es wirklich jemals so? Hat es eine Veränderung gegeben? Das möchten wir in dieser Blogparade gemeinsam herausfinden und laden Sie daher ein, sich mit einem Beitrag zum Thema „Kapitän oder Teamplayer – wer ist Ihr Führungsvorbild?“ zu beteiligen.

 

Um folgende Fragen kann es in den Beiträgen z.B. gehen:

  • Was macht für Sie ein Vorbild aus?
  • Welche Führungskräfte waren/sind für Sie ein Vorbild und warum?
  • Wie haben Vorbilder ihren beruflichen Weg geprägt?
  • Brauchen Menschen Vorbilder? Wozu, wozu vielleicht auch nicht?
  • Möchten Sie als Führungskraft selbst ein Vorbild sein? Worin?
  • Möchten Sie, dass Ihre Führungskraft ein Vorbild ist? Worin?
  • Eine wichtige Frage, die Ihnen zu diesem Thema einfällt.

 

Die Blogparade „Kapitän oder Teamplayer – wer ist Ihr Führungsvorbild?“  startet am 01.08.2017 und läuft bis zum 31.08.2017. Wenn Sie sich beteiligen möchten, verlinken Sie bitte diesen Artikel in Ihrem Beitrag. Gleichzeitig posten Sie einfach einen Kommentar und den Link zu Ihrem Beitrag in die Kommentare dieses Aufrufs. Am Ende der Blogparade fassen wir dann die Ergebnisse der Beiträge in einem Artikel hier im Führungsfrage-Blog zusammen.

5 Comments

  1. 22. August 2017 at 10:16

    Eine schöne Idee Ihre Blogparade und danke, so habe ich mich mal in meinem Blog etwas intensiver mit dem Thema Führungsvorbilder auseinandergesetzt. Hier der Link zu meinem Beitrag: https://weiler-seminare.de/blog/item/59-fuehrungsvorbilder

    • Larissa Ney-Reply
      23. August 2017 at 12:11

      Guten Tag Frau Weiler,
      vielen Dank für Ihren Beitrag. Das Zitat, mit dem Sie Ihren Beitrag beginnen („Bei mir haben alle Mitarbeiter das volle und uneingeschränkte Vertrauen. Sie müssen mir erst beweisen, dass ich ihnen nicht vertrauen kann.“) finde ich spannend. Sicher ein Satz, über den es sich zweimal nachzudenken lohnt!
      Viele Grüße nach Köln!

  2. 31. August 2017 at 18:33

    Ich habe mich auch nochmal mit dem Thema beschäftigt und mir selbst die Frage gestellt. Vielen Dank für den Moment der Selbstreflexion. Hier mein Beitrag: https://www.zfm-bonn.de/blog/fuehrungsvorbilder-sind-richtig-und-wichtig/

    • Larissa Ney-Reply
      1. September 2017 at 9:47

      Guten Tag Herr Mastiaux,
      ich denke, Sie sprechen hier einen sehr wichtigen Punkt an, indem Sie sagen, dass jemand für Sie zum Vorbild wurde, weil er selbst lebte, was er von anderen erwartete. Und das nicht nur im Großen, sondern auch im Kleinen. Vielen Dank für diesen Beitrag!
      Viele Grüße nach Bonn!

Leave A Comment